Facebook-Link der Veranstaltung FUCKIN' MONDAY: Back to Semester Party! am Montag, 22.10.18 um 21:30 Uhr, Hinteres Kreuz, Ulm öffnenE-Mail an Veranstalter der Veranstaltung FUCKIN' MONDAY: Back to Semester Party! am Montag, 22.10.18 um 21:30 Uhr, Hinteres Kreuz, Ulm schickenWebseite der Veranstaltung FUCKIN' MONDAY: Back to Semester Party! am Montag, 22.10.18 um 21:30 Uhr, Hinteres Kreuz, Ulm öffnen

Montag, 22.10.18, 21:30 Uhr - 03:00 Uhr

FUCKIN' MONDAY: Back to Semester Party!

Hinteres Kreuz, Ulm [UL]

Bäh! Schon wieder Montag! Wer bis jetzt so dachte, war noch nie auf dem Fuckin' Monday in Ulm! Die Party, von der man jeden Dienstag spricht! Und nun ist er zurück! Seit mehr als 6 Jahren Eure Kultparty - Woche für Woche ...

NEWSLETTER

GO

 
Sonntagskonzert WOODEN PEAK am Sonntag, 21.10.18 um 19:30 Uhr, Jazzkeller Sauschdall, Prittwitzstraße 36, 89075 Ulm
Facebook-Link der Veranstaltung Sonntagskonzert WOODEN PEAK am Sonntag, 21.10.18 um 19:30 Uhr, Jazzkeller Sauschdall, Prittwitzstraße 36, 89075 Ulm öffnenWebseite der Veranstaltung Sonntagskonzert WOODEN PEAK am Sonntag, 21.10.18 um 19:30 Uhr, Jazzkeller Sauschdall, Prittwitzstraße 36, 89075 Ulm öffnen

19:30 Uhr - 00:00 Uhr

Sonntagskonzert WOODEN PEAKVeranstaltungsdetails einblenden

Jazzkeller Sauschdall, Prittwitzstraße 36, 89075 Ulm [ULM]

Das bereits vierte Album, “Yellow Walls”, der Leipziger Indie/Electronika-Band Wooden Peak, wird im kommenden Januar erscheinen. Diesen Herbst geht das Duo, bestehend aus Sebastian Bode und Jonas Wolter, mit dem neuen Material schon auf Tour, um das zu tun, was sie seit ihrer Bandgründung auszeichnet. ...

Das bereits vierte Album, “Yellow Walls”, der Leipziger Indie/Electronika-Band Wooden Peak, wird im kommenden Januar erscheinen. Diesen Herbst geht das Duo, bestehend aus Sebastian Bode und Jonas Wolter, mit dem neuen Material schon auf Tour, um das zu tun, was sie seit ihrer Bandgründung auszeichnet. Sie loten aus; in der Musik vor allem die eigenen Grenzen, aktuell mehr die Chance eine erneut wegweisende Platte herauszubringen.
In ihrer üblichen Zweimannbesetzung schaffen es die beiden Soundtüftler mühelos ihre Klangkollagen zu orchestraler Fülle aufzublasen. Sie lassen die erschaffenen Stimmungen hochkochen, nehmen ihr Publikum mit und räumen dennoch ein Aufatmen ein. Die neuen Stücke werfen Blicke in Ecken, durch Fenster, auf Menschen und Strukturen, auf Möbel und auf Staub im Licht.
Ihre Harmonieläufe und Loops lassen einleuchten, warum die Band vor zwei Jahren für die Wegbereiter des Post-Rock Tortoise die Tour-Auftritte eröffnete. Sperrig, nie störrisch stoppen Bode und Wolter immer wieder kurz bevor man sie des Pop bezichtigen könnte. So entwickeln sich Rhythmen und Bewegungen in Liedern aus verdichteten Soundscapes. Es entstehen heimlich Gefühle in den feinen Klanginstallationen mit Beat und Gesang.
Bode und Wolter lassen und schaffen Platz für einfallsreiche, wie gewachsene Musik, die nur selten im Mainstream zu hören ist.

Like us on Facebook